10-35°C HILOTHERAPY®

Vermeidung von Schwellungen, Hämatomen, Entzündungen und Schmerzen

HILOTHERAPY® Clinic, Professionell und HomeCare

Die gradgenau steuerbare Thermo-Therapie

Bei verletztem bzw. traumatisiertem Gewebe behindern Ödeme und Einblutungen die Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen. Dies führt zu Durchblutungsstörungen und einer entzündungsbedingten Überwärmung. Gegen diese Symptome wirkt die HILOTHERAPY®.

Hilotherm Geräte Einsatzgebiete

Sie haben Fragen oder ein anderes Anliegen?

Die HILOTHERAPY® – ein Thermo-Heilverfahren zur Förderung des Heilungsprozess geschädigten Gewebes
Besonders nach operativen Eingriffen, Verletzungen und bei chronischen Erkrankungen und daraus resultierenden Schwellungen, Einblutungen, Hämatomen, Ödemen und Entzündungen wirkt sie nicht nur heilungsfördernd, sondern mindert ebenso die Schmerz­intensität, was eine deutlich reduzierte Arzneimittelgabe zur Folge haben kann.
Erkenntnisse über die Rolle der Sauerstoff- und Nährstoffversorgung
Durch operative Eingriffe oder Verletzungen wird die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung des Gewebes massiv gestört. Die erhöhte Stoffwechselgeschwindigkeit führt zu Überwärmung durch Entzündung des betroffenen Gewebes, verbunden mit Durchblutungsstörungen. Der Sauerstoffbedarf steigt dadurch in signifikantem Maß.

Die Folge:
Durch den gestiegenen Sauerstoffbedarf reicht die ­vorhandene Sauerstoffmenge, die das betroffene ­Gewebe erreicht, für eine Regenerierung nicht aus. Durch diesen Sauerstoffmangel (Ischämie) sterben weitere Zellen ab, werden flüssigkeitsbindende Proteine frei, die zur Bildung weiterer Ödeme führen und es entsteht ein Teufelskreis, der zum Hypoxieschaden führt.

Die medizinische Forderung:
Der Sauerstoffbedarf des geschädigten Gewebes muss gesenkt werden.

Einsatzgebiete

Medizinische Sektoren

Traumatologie / Orthopädie

Hals, Nasen-, Ohrenheilkunde

Rheumatologie

Implantologie

Urologie

Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

Plastische / Ästhetische Chirurgie

Onkologie

Dermatologie

Gefäß- und Mikrochirurgie

Allgemeine postoperative Wundheilung

Physiotherapie / Rehabilitative

Sportmedizin

Notfallmedizin

Medizin

Therapiebereiche

Ödeme

Hämatome

Schmerzlinderung

Verstauchung

Muskelzerrungen

Muskelrisse

Verrenkungen

Sehnenentzündungen

Entzündlicher Rheumatismus

Ischias

Fieber

Migräne

Funktionelle Rehabilitation, wie Verbesserung der Beweglichkeit und Muskellockerung

Funktionsweise

Erzeugt wird die thermische Wirkung mittels destilliertem Wasser. Dieses wird in speziell dafür konzipierten Therapie-Geräten gradgenau auf die gewünschte Temperatur eingestellt und konstant auf diesem Wert gehalten. Damit ist die medizinisch geforderte Temperaturkonstanz gewährleistet. Auch mehr­stündige oder gar mehr­tägige Anwendungen sind ohne Abweichungen möglich. Sensoren prüfen den Wert permanent und sorgen für die Konstanz. In einem geschlossenen Kreislaufsystem durchfließt das gekühlte Wasser anatomisch geformte ­Manschetten, die es für die unterschiedlichen Körperpartien als Einwegmanschetten oder auch als Mehrfachmanschetten (nur im orthopädischen Bereich) gibt.

Vorteile

Reduktion der Schmerzintensität und weniger Schmerzmittel

Beschleunigung des Heilungsprozesses

Minderung der Hämatome und Entzündungen

Temperatur und Anwendungsdauer auf individuelles Empfinden anpassbar

Unsere Therapie-Geräte

HILOTHERM HomeCare und HILOTHERM Clinic sind die beiden Geräte, die für die Umsetzung der HILOTHERAPY® entwickelt wurden.

Je nach Indikation und betroffener Körperpartie gibt es spezielle Manschetten, die von einem filigranen Kapillarsystem durchzogen sind. So wird die gleichmäßige Einwirkung der Temperatur auf das geschädigte Gewebe gewährleistet. Gerne beraten wir Sie, welches Gerät und welche Manschetten für Ihre Anwendungen geeignet sind.

 

Zum Therapie-Gerät HILOTHERM HomeCare

Zum Therapie-Gerät
HILOTHERM Clinic      

Fachbereich Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie

Priv.-Doz. Dr. Dr. Majeed Rana

Leitender Oberarzt Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Plastische und Ästhetische Operationen Universitätsklinikum Düsseldorf

„In unserer Klinik für Mund-, Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie haben wir mehrere HILOTHERAPIE-Geräte im ständigen Einsatz. Insbesondere nach bimaxillären Umstellungsosteotomien erzielen wir mit der HILOTHERAPY® erstaunliche Ergebnisse hinsichtlich Schwellungs- und Schmerzprophylaxe. Nicht zuletzt aufgrund der hohen Akzeptanz und der steigenden Nach­frage nach einer postoperativen HILOTHERAPIE-Anwendung seitens der Patienten sind die Geräte aus unserem Behandlungsablauf sowohl bei kleinen als auch bei großen Eingriffen nicht mehr wegzudenken.“

Fachbereich Plastische und Ästhetische Chirurgie

Dr. med. Volker Alt

Facharzt für Plastische und Ästhetische ­Medizin

„In unserer Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie stellt die ­HILOTHERAPY® einen wichtigen Erfolgsfaktor bei Faceliftings oder Lidstraffungen dar. Das innovative Konzept der konstanten Kühlung verhilft unseren Patienten zu einer schnelleren Wundheilung und einer Wiedererlangung der Gesellschaftsfähigkeit. Diese positiven Effekte der Kühlmanschette schätzen nicht nur unsere Patienten, sondern auch unser Fachärzteteam. Das System erleichtert unsere Arbeit erheblich – insbesondere in der postoperativen Nachbehandlung.“

Fachbereich Orthopädie, Unfallchirurgie

Dr. med. Klaus Steinhauser

Orthopäde und Sportmediziner
Orthopädische Praxisklinik für ambulante Kniegelenk-Operationen, Karlsruhe

„Mit dem Einsatz der HILOTHERAPY® bei unseren OP-Patienten erreichen wir ein optimales Ergebnis. Die Patienten empfinden die Therapie als sehr angenehm. Postoperative Schwellungen, Einblutungen oder Hämatombildungen sind durch die Therapie deutlich geringer. Die HILOTHERAPY® ist fester Bestandteil unserer Praxisklinik und unverzichtbar hinsichtlich der optimalen Versorgung unserer Patienten.“

Fachbereich Sportmedizin

Dr. Hanns Christian Harzmann

Ehem. Mannschaftsarzt der U21
National­mannschaft des DFB

„Seit einiger Zeit arbeiten wir mit der HILOTHERAPY®. Zum Einsatz bringen wir diese prä- und postoperativ vorwiegend bei Bänderverletzungen, Prellungen, Knie­verletzungen etc. Die Ausfallzeiten unserer Spieler können wir durch die Hilotherapie deutlich verkürzen.“

FAQ

Menü