Vermeidung der Polyneuropathie (CIPN) und des Hand-Fuß-Syndroms (HFS)

Die HILOTHERAPY® ist eine Form der physikalischen Thermo-Therapie, die lokal gezielt eine konstante Temperatur einsetzt. Mit 10–12°C kann die HILOTHERAPY® die Gefahr der Entstehung einer Chemotherapie-­induzierten Polyneuropathie (CIPN) und des Hand-Fuß-Syndroms deutlich reduzieren oder sogar vermeiden.

Hilotherapie Hilotherm Einsatzgebiete Mensch

Um zu verhindern, dass das Chemotherapeutikum in die Kapillaren der Extremitäten vordringt, müssen Durchblutung und Stoffwechsel verlangsamt werden. Dies geschieht durch die Absenkung der Gewebetemperatur. So reduziert eine Absenkung der Temperatur um 10°C die Stoffwechselgeschwindigkeit bereits um 50%. Mittels der HILOTHERAPY® wird die Gewebetemperatur ­lokal im Bereich von Händen und Füßen auf einen individuellen Wert eingestellt und konstant kühl gehalten. Die ­Reduktion von Stoffwechsel und Durchblutung auf konstantem Niveau reduziert das Vordringen des Chemo­therapeutikums in die Extremitäten.

 

Download Broschüre

Download Patienten-Infoflyer

Oder ein anderes Anliegen?
zum Kontakt

Vorteile
Plus
Reduzierung der Durchblutung an Händen und Füßen während der gesamten Chemotherapie
Plus
Deutliche Verminderung des Vordringens von Chemotherapeutika in die Extremitäten
Plus
Vermeidung von Nebenwirkungen an Händen und Füßen
Plus
Verzicht auf damit verbundene langwierige Nachbehandlungen
Plus
Gewinn an Lebensqualität

Therapie

Hilotherm Chemo Care Gerät

Die HILOTHERAPY® funktioniert mit dem ­HILOTHERM ChemoCare-Gerät, das zusammen mit speziellen Manschetten für die jeweilige Anwendung und Leitungen ein geschlossenes Kreislaufsystem bildet, durch welches das Kühlmedium fließt. Sensible Sensoren überwachen dabei die Konstanz der Temperatur während der gesamten Therapie – auch über mehrere Stunden. Durch die HILOTHERAPY® wird die Gewebe­­tem­peratur lokal im Bereich der Hände und Füße auf einen indi­viduellen Wert eingestellt und konstant kühl gehalten.Diese Reduktion von ­Stoffwechsel und Durchblutung auf konstantem Niveau begrenzt in erster Linie den Aus­tritt von Chemotherapeutika. Mit der HILOTHERAPY® werden Hände und Füße 30 Minuten vor Beginn der Chemotherapie, während und mind. 60 Minuten nach Ende der Chemotherapie kontinuierlich gekühlt.

Zum Therapie-Gerät HILOTHERM ChemoCare

Mehr Infos

Mit der Kühlung von HILOTHERM bin ich sehr zufrieden. Ich benutze das Gerät 1–2 mal an Tag für ca. 20–30 Min. und habe seitdem nach der Benutzung keine Schmerzen in den Zehen und Füßen. Es ist wunderbar schmerzfrei laufen zu können und wieder feste Schuhe anziehen zu können. Ich kann das Gerät nur bestens empfehlen.
Waltraud W.
Besonders an den Händen, ist das Taubheitsgefühl und die Gelenk- und Sehnenschmerzen fast vollkommen verschwunden. Ich gehe davon aus, dass mit Hilfe Ihrer Kühlhandschuhe diese wahre Wohltat vollbracht wurde. Oft erinnere ich mich daran, wie ich mir die Behandlungszeit während der bis zu acht stündigen Chemotherapie, so viel angenehmer gestalten konnte durch die Möglichkeit nun lesen zu können. Das war zuvor unvorstellbar mit den Eispackungen welche mir von der Praxis angeboten wurden.
Regina R.